Verkehrsrecht

UND NUN ?

 
 Zur Neubeauftragung in einer Unfallangelegenheit klicken Sie bitte HIER.

Sie hatten einen Verkehrsunfall und haben die Daten Ihres Unfallgegners.

Sie können selbstständig mit der Versicherung des Unfallgegeners den Unfall abwickeln.

Sie können aber auch einen Rechtsanwalt IHRER Wahl mit der Regulierung beauftragen. Auch für Rechtsschutzversicherte gilt die FREIE Anwaltswahl.
Soweit Sie den Unfall nicht verschuldet haben, werden die Kosten IHRES Rechtsanwaltes von der gegnerischen Haftpflichtversicherung getragen.
Sie können in diesem Fall ganz bequem den Schriftverkehr ihrem Rechtsanwalt überlassen.

Welche Schäden und Schadensfolgen werden ersetzt ?

Grundsätzlich Alle !

Sie müssen diese allerdings auch gegenüber der Haftpflichtversicherung geltend machen.
Ersetzt wird nur das, was man ersetzt haben will !!!

  • Fahrzeugschaden: Der Schaden an ihrem Fahrzeug, d.h. Reparaturkosten werden in voller Höhe erstattet, soweit die Reparaturkosten nicht den aktuellen Wert (Wiederbeschaffungswert) ihres Fahrzeuges ohne Unfall übersteigt. Liegen die Reparaturkosten über dem Wiederbeschaffungswert, wird nur der Widerschaffungswert ersetzt (es liegt dann ein sogenannter wirtschaftlicher Totalschaden vor). Dies ist die Summe an Geld, die Sie für die Beschaffung eines gleichartigen Fahrzeuges benötigen und in der Regel durch einen KFZ-Sachverständigen festgelegt wurde. Gleichartig bedeutet hier nicht, dass hier der gleiche Fahrzeugtyp gemeint ist, sondern ein Fahrzeug derselben Klasse. Fahren Sie zb. einen VW mit 60kw, fallen in den gleichen Typ auch andere Fahrzeugmarken, zb. Audi, Fiat, Opel, die Ihrem Fahrzeugtyp nach Hubraum, kw-Leistung, Alter etc. gleichstehen.
  • Sachverständigenkosten: Ist damit zu rechnen, dass die voraussichtlichen Rearaturkosten einen Betrag von € 1.300,– übersteigen oder ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegen könnte, ist auf jeden Fall umgehend ein Sachverständiger zu beauftragen, der das verunfallte Fahrzeug besichtigt und die Reparaturkosten, Wiederbeschaffungswert und evtl. Wertminderung in einem Gutachten festhält. Auch die Kosten des Sachverständigen werden von der gegenerischen Versicherung ersetzt.
  • Mietwagen / Nutzungsausfall: Für die Dauer der Reparatur oder die Beschaffung eines gleichwertigen Fahrzeuges bei Totalschaden können Sie sich einen Mietwagen nehmen. Die Dauer ist allerdings im Gutachten festgehalten (meist 14 Tage) und die Kosten werden ebenfalls übernommen. Nur in ganz besonderen wenigen Ausnahmefällen kann die Mietwagendauer überschritten werden. Hier kann evtl. die Anschaffung eines Interimsfahrzeuges angezeigt sein, zb. wenn Sie einen Neuwagen bestellt haben. Sofern Sie während der Reparaturdauer keinen Mietwagen nehmen, erhalten Sie Nutzungsausfall -> pro Tag, in dem Ihr Fahrzeug sich in Reparatur befindet erhalten Sie eine Entschädigung in Geld. Die Höhe richtet sich nach Ihrem Fahrzeugtyp. Nutuzungsausfall erhalten Sie daher nur, wenn Ihr Fahrzeug tatsächlich in Reparatur ist, oder Sie sich einen Ersatzwagen angeschafft haben und Ihr Fahrzeug nicht fahrfähig war.
  • Schmerzensgeld: Wurden Sie bei dem Unfall verletzt, erhalten Sie auch Schmerzensgeld. Die Höhe richtet sich nach den eingetretenen Verletzungen und weiteren Auswirkungen. Im Einzelfall kann hier Ihr Rechtsanwalt weiterhelfen.
  • Teilschuld: Soweit Sie am Unfall eine Teilschuld trifft, erhalten Sie Ihre Schadenspositionen nur entsprechend dem Verschuldensanteil erstattet. Sollten Sie über eine Vollkaskoversicherung verfügen, sollten Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, da dieser Ihre Ansprüche dann nach dem Quotenvorrecht berechnen und dann evtl. auch gegenüber der Haftpflichtversicherung abrechnen wird. In diesen Abrechnugsfällen könnten Sie sogar bis zu knapp 100% Ihre Schadenspositionen bezahlt bekommen.
  • weitere Schadenspositionen und Abrechnungsmöglichkeiten: Da an dieser Stelle nur ein allgemeiner Überblick gegeben werden kann, sollten Sie in jedem Fall einen Rechtsanwalt beauftragen; selbst wenn man Ihnen eine Teilschuld oder sogar völlige Schuld zuweist.