Opferanwalt

Sie sind Opfer einer Straftat geworden ?

Dann werden Sie sicherlich zur Polizei oder zum Arzt gegangen sein.

Soweit Sie körperlich verletzt wurden, ist der erste Weg zum Arzt mit Sicherheit der Richtige.

Beim Weg zur Polizei ist dies häufig richtig. Als Opfer einer Straftat sollten Sie jedoch bedenken, das es Aufgabe der Polizei ist, den Täter zu fassen, zu überführen und letztlich der gerechten Strafe zuzuführen. Es ist nicht Aufgabe der Polizei oder Staatsanwaltschaft Ihnen dabei behilflich zu sein, wie Sie Ihren Schaden ersetzt bekommen oder Schmerzensgeld erhalten. Hier kann Ihnen nur ein Rechtsanwalt behilflich sein (oder Rechtsanwältin).

Als Opfer sollten Sie bedenken, dass Sie zum Tathergang häufig mehrfach von verschiedenen Personen befragt werden (zb. Polizei, Richter, Staatsanwalt, Gutachter, Verteidiger des Täters). Dies kann zu einer hohen, auch sehr emotionalen, Belastung führen. Haben Sie aber sehr früh einen Rechtsanwalt, am besten kurz nach der Tat, mit Ihrer Vertretung beauftragt, wird Sie dieser auf dem langen Weg bis zur Verurteilung begleiten und an Ihrer Seite stehen. Sie sind nicht mehr allein. Die Belastung ist oft deshalb so gross, da ja die Sie Befragenden ganz unterschiedliche Interessen verfolgen. Dem Verteidiger Ihres Täters wird es kaum daran gelegen sein, den Täter, seinen Mandanten, als unglaubwürdig hinzustellen. Hier werden Sie dann plötzlich zum 2. Mal „Opfer“.

Ihr Anwalt wird Sie zu Beginn auf all das hinweisen, was Sie möglicherweise erwarten kann. Er wird Sie stärken. Er wird Sie auch beraten, ob es überhaupt sinnvoll ist, eine Anzeige bei der Polizei zu machen. Manchmal ist es sinnvoller mit dem Täter in Kontakt zu treten und eine Einigung zu erzielen.

Sie werden dann nicht der „Fragenmaschinerie“ mit all ihren belastenden und oft auch unangenehmen Folgen ausgesetzt.

Er wird Sie auch im ersten Gespräch nach eingehender Beratung vor Anzeigenerstattung befragen, was Ihr Ziel sein soll. Sie werden sicherlich dann selber Ihre konkrete Vorstellung und Meinung gebildet haben, wie Sie am besten mit dem Erlebnis der Tat und ihren Folgen umgehen wollen und letztlich auch umgehen werden können.

Sind Sie Opfer einer Sexualstraftat geworden, müssen Sie meines Erachtens zum Rechtsanwalt oder einer Rechtsanwältin IHRES Vertauens. Hier sind die Belastungen, die auf Sie zukommen, teilweise sehr hoch.

Es gilt auch: Eine Beratung beim Rechtsanwalt ist günstig.