Justiz

Unter Justiz versteht man allgemein die Gerichtsbarkeit.

Es gibt:Zivilgerichte – allgemeine Gerichtsbarkeit Strafgerichte Verwaltungsgerichte Arbeitsgerichte Sozialgerichte Finanzgerichte

Zivilgerichte
Die Zivilgerichte entscheiden in Zivilsachen, d. h. Streitigkeiten der Bürger untereinander. Der Zivilrichter ist sozusagen der Schiedsrichter zw. zwei sich streitenden Parteien. Zu den Zivilgerichten gehört auch die Entscheidungsbefugnis in – Familiensachen (Scheidung – Unterhalt – Kindschaftssachen etc.) – Erbsachen / Nachlasssachen – Betreuungssachen – Vormundschaftssachen – Zwangsvollstreckungssachen – Wohnungseigentumssachen – Mahnwesen (Mahnbescheid – Vollstreckungsbescheid) – Grundbuchsachen – Registersachen


Strafgerichte
Strafsachen gegen Erwachsene – Strafsachen gegen Jugendliche und Heranwachsende – Ordnungswidrigkeitsverfahren 


Verwaltungsgerichte
alle Streitigkeiten bei denen auf der einen Seite der Bürger, auf der anderen Seite die Verwaltung /Behörden stehen. z.B. – Bausachen – Ausländer-, Asylsachen – Wehrdienst-/Zivildienstsachen – Beamtenbesoldungsstreitigkeiten – Umweltsachen, soweit keine Strafsache vorliegt


Arbeitsgerichte
alle Streitigkeiten zw. Arbeitgeber und Arbeitnehmer.


Sozialgerichte
Streitigkeiten im Bereich des Sozialversicherungsrecht


Finanzgerichte
Streitigkeiten im Bereich des Steuerrechts (z. B. Einkommensteuerbescheid).